Fertigung in der Zukunft: datengesteuerte Fertigung

Was wird sich in der Zukunft der Fertigungsindustrie ändern?

Zunahme des Wohlstands

Betrachten wir zunächst einige demografische Fakten: 2010 lebten 6,9 Milliarden Menschen mit einem Durchschnittsalter von 29,1 Jahren auf der Erde. Es wird erwartet, dass die gesamte Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,2 Milliarden anwachsen wird, ein Wachstum von 33%. In diesem Zeitraum wird das Durchschnittsalter auf 38 Jahre steigen.

Die Menschen wünschen sich eine höhere Lebensqualität und damit steigt auch die Nachfrage nach Produkten, die unser Wohlbefinden überwachen und unterstützen. Denken Sie an Beispiele wie eine Zunahme an intelligenten Geräten, die ständig unsere Gesundheit überwachen, aber auch Prothetik, gemeinsame Verbesserungen, Organersatz, Robotisierung in und auf unserem Körper, etc. Die Weltbevölkerung ist nicht das einzige was wachsen wird, Menschen die in Wohlstand leben werden ebenfalls exponentiell zunehmen. Dies wird die Nachfrage nach Mobilität insgesamt antreiben. Im Moment führt die Nachfrage nach Mobilität jedoch zu einer Belastung der Umwelt unseres Planeten; ein Thema, das seit Jahren ganz oben auf der Agenda steht.

Damals, als die Luft noch sauber war…

Sehr wenige Leute kennen dieses Tatsache, aber um das Jahr 1900 gab es schon viele Elektroautos. In den USA waren bereits 34.000 Vollelektroautos registriert Detroit Electric - Betech - datengesteuerte Fertigungund 50% aller Autos in New York waren elektrisch. Weil diese Autos nicht „cool“ genug waren, bauten die Besitzer sogar unnötige Kühler an, um wie „echte“ Autos mit einem Verbrennungsmotor auszusehen. Aufgrund des Beginns der Massenproduktion von Benzinmotoren in Verbindung mit der starken Lobby der Ölindustrie dauerte es fast ein Jahrhundert, bevor das elektrische Fahren wieder beträchtliche Aufmerksamkeit bekam. Nicht jeder ist davon überzeugt, dass Elektroautos unsere Mobilität der Zukunft sind.

  • Die Produktion von Batterien muss verbessert werden.
  • Das Laden muss schneller und effizienter sein.
  • Die Kombination aus Wasserstoffquelle und elektrischem Antriebsstrang muss serienreif sein.
  • Die Infrastruktur muss angepasst werden.
  • Unsere Wahrnehmung von Autos muss sich ändern.

Es gibt noch viele Herausforderungen, aber es ist sicher, dass die negativen Auswirkungen von Mobilität auf die Umwelt schnell zurückgehen müssen und die Technologie, die dies realisiert, wird sich durchsetzen.

Veränderung der Fertigungsindustrie

Für Zulieferer der Automobilindustrie wird sich in absehbarer Zeit vieles ändern. Es gibt viel weniger Bauteile in einem Elektroauto als in einem Auto mit Verbrennungsmotor. Denken Sie nur an das Fehlen des Benzinmotors, des Anlassers und des Getriebes mit allen beweglichen Teilen, die deshalb überflüssig sind.

Alternative Produktionsprozesse

Es wird erwartet, dass mehr Teile aus der Medizin- und Roboterindustrie in Bezug auf Lebensdauerverlängerung und Ergänzungen des menschlichen Körpers benötigt werden. Im Durchschnitt werden diese Teile einen kleinen Durchmesser haben, was sich erheblich auf die Zerspanungsunternehmen auswirken wird.

Alternative Produktionsprozesse wie der 3D-Druck werden weiterentwickelt und werden in Zukunft einen kleinen Anteil der Produkte in verschiedene Branchen liefern. Die Serienproduktion in großen Mengen von Metallprodukten wird jedoch nicht gestört. Das Spritzgießen von Kunststoff- und Metallprodukten wird sich ebenfalls weiterentwickeln.

Programmierung vs. „Big Data“

Die Digitalisierung wird eine sehr wichtige Rolle im Bearbeitungsprozess spielen. Die Programmierung von Maschinen und Robotern ist bereits benutzerfreundlicher geworden, wird aber durch die Anwendung von „Big Data“ noch weiter vereinfacht. CNC-Maschinen werden erkennen, dass bestimmte Operationen und / oder Situationen vorher aufgetreten sind und schließlich Programmierung, wie wir sie kennen, fast vollständig unnötig machen.

Die Abmessungen der Produkte werden ebenfalls unmittelbar während der Produktion zu 100% kontrolliert, so dass die Produktion von Null-Fehlern kontinuierlich fortgeführt wird. All dies wird schnell geschehen, sobald unsere Maschinen und Systeme miteinander verbunden sind und wir alle Daten, die wir sammeln, effektiv nutzen können. Industrie 4.0 heißt „Data driven manufacturing“.

„Erleben Sie die Zukunft nicht als Gegenwind, denn dann gehen Sie in die falsche Richtung.“

Betech - data driven manufacturing

  • Aktuelle Metallpreise:
  • CU 6,886.00(+1.26%)
  • AL 2,282.00(+2.47%)
  • NI 14,840.00(+2.27%)
  • SN 20,450.00(-0.97%)
  • PB 2,465.00(+0.98%)
  • ZN 3,048.00(+1.40%)
  • NA 1,795.00(-0.06%)
  • AA 2,020.00(+12.22%)
  • Aktuelle Metallpreise:
  • CU 6,886.00(+1.26%)
  • AL 2,282.00(+2.47%)
  • NI 14,840.00(+2.27%)
  • SN 20,450.00(-0.97%)
  • PB 2,465.00(+0.98%)
  • ZN 3,048.00(+1.40%)
  • NA 1,795.00(-0.06%)
  • AA 2,020.00(+12.22%)